Winter 2019/2020

WARUM ES IM WINTER MEHR SCHMERZT
 
Die Natur unterliegt einem völlig ausgeglichenen Kreislauf. Im Frühling blüht alles auf, was im Sommer seine Höchstform erreicht. Im Herbst beginnt sich die Natur zurückzuziehen – während im Winter letztendlich alles wieder zum Stillstand kommt.
 
 
So wie die Natur diesem Kreislauf folgt, so verhält es sich auch mit den Energien in unserem Körper. Tritt der Winter ein, fließen sie langsamer und ziehen sich zurück. Die äußere Kälte dringt nach Innen und führt zu Energieblockaden. Muskelverspannungen und Faszienverklebungen sind die Folgen – und das verursacht Schmerzen.
 
Meine besten Tipps, um dich glücklich durch den Winter zu bringen:
 
Unterstütze deinen Körper von Innen. Besonders wärmende Lebensmittel, wie Zimt, Ingwer oder Kurkuma helfen dir dabei, dich innerlich aufzuheizen. Du kannst sie vielseitig beim Kochen oder in Tees einsetzen. Sie wirken beruhigend und durchbrechen bestehende Energieblockaden.
 
Finger weg von Zitrusfrüchten. Diese oft angepriesenen Leckereien wachsen im Süden und nicht bei uns – und das nicht grundlos. Zitrusfrüchte habe eine kühlende Wirkung, weshalb sie bei winterlichen Blockaden völlig fehl am Platz sind. Außerdem beinhalten sie häufig gar nicht so viel Vitamin C, wie versprochen. Eine Ausnahme stellt der Fall einer Erkältung dar. Eine Erkältung geht immer mit einer Überhitzung des Körpers einher, weshalb eine Zitrone im Tee Linderung schaffen kann.
 
Sauna – Schwitzen, Entschlackung, Entgiftung. Regelmäßige Saunagänge sorgen dafür, dass dein Körper auf natürliche Weise entgiften und entschlacken kann. Außerdem sorgt das „Ausschwitzen“ von Giftstoffen für eine Linderung von Haut- und Verdauungsproblemen und stärkt das Immunsystem. 2x pro Woche ist die ideale Dosis, um die volle Wirkung zu erzielen. Besonders für SportlerInnen ist die Sauna ein heißer Tipp, denn während dem Schwitzen wird Laktat abgebaut und das sorgt für eine tiefenentspannte Muskulatur. Eine Alternative zur Sauna bietet die Infrarotkabine. Infrarotwärme sorgt nicht nur für bessere Durchblutung, Wärme allgemein führt uns in einen zufriedenen und positiven Zustand. 
 
Faszientraining für mehr Beweglichkeit. Faszien durchdringen unseren gesamten Körper und bilden dessen Grundgewebe. Sie sind hart im Nehmen, und vollbringen Beeindruckendes in unserem Körper. Wenn wir ihnen allerdings zu wenig Zuwendung schenken, verkleben sie, was zu Energieblockaden und Verspannungen führt. Das tägliche Faszientraining und die Selbst-Faszienmassage helfen dir dabei, diese Verspannungen zu lösen. Denn Faszien reagieren auf Druck und Wärme und durch gezielte Anwendung können deine Energien wieder zum Fließen gebracht werden.
 
Hinaus an die frische Luft. Unabhängig von der Jahreszeit trägt frische Luft viel zu deiner Gesundheit bei. Regelmäßige Spaziergänge sorgen dafür, dass deine Schleimhäute befeuchtet werden und Bakterien keine Chance haben. So beugst du Krankheiten vor und tust deinem Körper wahrlich etwas Gutes.
 
Dankbarkeit – das Höchste aller Dinge. In unserem hektischen Lebensstil gehen häufig die kleinen Wunder des Lebens unter. Wir vergessen dafür dankbar zu sein, was wir haben. Dabei ist Dankbarkeit ein wichtiger Faktor, um Schmerzen zu lindern und Depressionen vorzubeugen. Denn dankbare Menschen denken automatisch positiver, sind fitter und glücklicher. Positive Gedanken reduzieren dazu noch Stress und beeinflussen unsere Gefühle nachhaltig. Beginne damit, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen. Selbst wenn es dir anfangs schwerfällt – fange an, täglich 3 Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist – und du wirst sehen: Die Leichtigkeit wird dich innerlich und äußerlich erfassen.
 
Vitamin D – Das Gute-Laune-Vitamin. Gerade im Winter sind die Menschen anfällig für schlechte Laune und neigen zu Depressionen. Häufig liegt das daran, dass wir im Winter nicht ausreichend Sonnenenergie tanken können. Dabei ist mittlerweile bekannt: Ein ausgeglichener Vitamin-D-Spiegel ist maßgeblich für das menschliche Wohlbefinden. Vitamin D3 hilft deiner Seele also dabei, sich wieder richtig wohl in deinem Körper zu fühlen.
 
Zink und Vitamin C – ein unschlagbares Duo. Grippeartige Krankheiten führen im Körper zu einem Energiestau und als wäre das nicht genug, fesseln sie uns meist tagelang ans Bett. Leider lassen sich Erkältungen nicht immer völlig vermeiden – doch gegen das Zink  und  C   – Duo haben Viren kaum eine Chance. Gemeinsam wirken sie im Körper wie ein Schutzmechanismus, der das Eindringen von Viren fast unmöglich macht. So kannst du unbeschwert die Winterzeit genießen und deinen Energien freien Lauf lassen.
 
TCM – Nieren und Knochen. In der traditionellen chinesischen Medizin sind Blase und Nieren den Knochen zugeordnet – sie werden mit dem Element Wasser in Verbindung gebracht. Nicht allzu selten leiden deswegen besonders im Winter Menschen an Harnwegs- und Knochenproblemen. Achte also auch in der kalten Jahreszeit auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr um deine Nierenenergie zu stärken und so zur optimalen Gesundheit beizutragen. Auch warme und nährstoffreiche Mahlzeiten stärken deine Nieren und bringen Energien zum Fließen.
 
Fazit: In der heutigen, besonders stressigen, Zeit, neigen wir dazu, zu wenig auf uns und unsere Gesundheit zu achten. Das führt vor allem in der dunklen Jahreszeit dazu, dass wir häufig krank sind oder zu Depressionen neigen. Mit den obengenannten Tipps kannst du Blockaden optimal vorbeugen, sodass erst gar kein Energiestau auftreten kann!
 
Ich wünsche eine besinnliche Winterszeit – bis zum nächsten Jahr!